Das BEGIN Team

Prof. Dr. Jo­na­than Ben­nett lei­tet das In­sti­tut Al­ter der Ber­ner Fach­hoch­schule. In For­schung und Un­ter­richt be­schäf­tigt er sich mit den Fak­to­ren, die eine per­so­nen­zen­trierte, am­bu­lante und sta­tio­näre Pflege und Be­treu­ung von äl­te­ren Men­schen er­mög­li­chen. Jo­na­than Ben­nett lei­tet das Pro­jekt BEGIN.

 

Prof. Dr. Beate Schwarz, Pro­fes­so­rin für Ent­wick­lungs- und Fa­mi­li­en­psy­cho­lo­gie und Lei­te­rin der gleich­na­mi­gen Fach­gruppe, un­ter­rich­tet und forscht am Psy­cho­lo­gi­schen In­sti­tut der Zür­cher Hoch­schule für An­ge­wandte Wis­sen­schaf­ten. Sie ist Co-Lei­te­rin des Pro­jek­tes BEGIN und in­ter­es­siert sich in ih­rer For­schung für die Be­zie­hun­gen zwi­schen den Ge­nera­tio­nen und für Men­schen mit Mi­gra­ti­ons­hin­ter­grund.


Dr. Mi­chèle Mé­trail­ler
ist Do­zen­tin am In­sti­tut Al­ter der Ber­ner Fach­hoch­schule mit Schwer­punkt For­schung und Ent­wick­lung. Als pro­mo­vierte So­zio­lo­gin lei­tet sie Pro­jekte in den The­men­be­rei­chen so­ziale Be­zie­hun­gen im Al­ter und Ge­nera­tio­nen­be­zie­hun­gen und be­rät Ge­mein­den in ih­rer al­ters- und ge­nera­tio­nen­ge­rech­ten So­zi­al­raum­ge­stal­tung.

 

Cé­cile Neu­en­schwan­der ist wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin am In­sti­tut Al­ter der Ber­ner Fach­hoch­schule. Als So­zio­lo­gin forscht Cé­cile Neu­en­schwan­der zu den Schwer­punk­ten Ge­nera­tio­nen­be­zie­hun­gen, Woh­nen im Al­ter und So­zi­al­raum­ge­stal­tung.

 

Be­linda Ber­we­ger, MSc An­ge­wandte Psy­cho­lo­gie, ist wis­sen­schaft­li­che As­sis­ten­tin in der Fach­gruppe Ent­wick­lungs- und Fa­mi­li­en­psy­cho­lo­gie am Psy­cho­lo­gi­schen In­sti­tut der Zür­cher Hoch­schule für An­ge­wandte Wis­sen­schaf­ten. Als Psy­cho­lo­gin ar­bei­tet sie im Pro­jekt BEGIN und in­ter­es­siert sich für For­schungs­fra­gen zur Ent­wick­lung von Men­schen mit Mi­gra­ti­ons­hin­ter­grund.

 

Dr. Diana Ro­mano ist wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin am In­sti­tut Al­ter der Ber­ner Fach­hoch­schule. Als pro­mo­vierte Psy­cho­lo­gin forscht Diana Ro­mano zu den Schwer­punk­ten Ge­nera­tio­nen­be­zie­hun­gen, De­menz und Woh­nen im Al­ter.

 

Pe­ter In­der­gand ist Do­zent im Stu­di­en­gang Mul­ti­me­dia Pro­duc­tion an der BFH und an der Fach­hoch­schule Grau­bün­den, wo er meh­rere Mo­dule im Be­reich Film be­treut. Er bringt lang­jäh­rige Er­fah­rung aus der fil­mi­schen Pra­xis mit und er­gänzt - zu­sam­men mit Stu­die­ren­den aus sei­nen Kur­sen - das Pro­jekt­team bei den ge­plan­ten Ar­bei­ten mit Vi­deo, Gra­fik und web­ba­sier­ten In­for­ma­ti­ons­lö­sun­gen.


Die BEGIN Partner

Im In­sti­tut Al­ter bie­ten wir be­dürf­nis­ori­en­tierte, wirk­same und pass­ge­naue For­schung und Wei­ter­bil­dung für An­spruchs- und Ziel­grup­pen in ver­schie­de­nen Fel­dern der Al­ters­ar­beit an. Da­bei fo­kus­sie­ren wir die fol­gen­den drei The­men­schwer­punkte: Care im fra­gi­len Al­ter, Al­ters­ar­beit im kom­mu­na­len So­zi­al­raum und Al­ternde Ge­sell­schaft. In al­len drei The­men­schwer­punk­ten zeich­net sich das In­sti­tut Al­ter durch sorg­fäl­tige Si­tua­ti­ons­ana­ly­sen und den ak­ti­ven Ein­be­zug der An­spruchs­grup­pen aus. Durch den stän­di­gen Aus­tausch mit viel­fäl­ti­gen Ak­teu­ren der Al­ters­ar­beit si­chern wir die Ver­wert­bar­keit un­se­rer Ar­beits­er­geb­nisse für die Pra­xis.

 

Das Psy­cho­lo­gi­sche In­sti­tut des De­par­te­ments An­ge­wandte Psy­cho­lo­gie der ZHAW ist für die Lehre und For­schung zu­stän­dig und in sie­ben Fach­grup­pen und das Zen­trum Lehre ge­glie­dert. Die Fach­grup­pen tra­gen mit ih­rem Know-how zur Lö­sung in­di­vi­du­el­ler und ge­sell­schaft­li­cher Fra­ge­stel­lun­gen bei. Das Stu­dium führt zum Ab­schluss Ba­che­lor of Sci­ence bzw. Mas­ter of Sci­ence in An­ge­wand­ter Psy­cho­lo­gie.

 

Die mul­ti­me­dia­len As­pekte des ge­plan­ten Pro­jekts (Schu­lungs­vi­deos, gra­fi­sche Ele­mente, Auf­ar­bei­ten des Ma­te­ri­als für die Prä­sen­ta­tion in Print, web­ba­sier­ter oder fil­mi­scher Form) wer­den in Zu­sam­men­ar­beit mit dem Joint-BA-Stu­di­en­gang Mul­ti­me­dia Pro­duc­tion (mmp) der BFH und des In­sti­tuts für Mul­ti­me­dia Pro­duc­tion IMP der Fach­hoch­schule Grau­bün­den FHGR er­ar­bei­tet.
Das Ba­che­lor­stu­dium Mul­ti­me­dia Pro­duc­tion ori­en­tiert sich an der wach­sen­den An­zahl an Me­dien und Ka­nä­len so­wie an den sich stän­dig wei­ter­ent­wi­ckeln­den Tech­no­lo­gien. Das Stu­dium bie­tet eine an den neu­es­ten Trends ori­en­tierte Aus­bil­dung in den Be­rei­chen Un­ter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­tion und Jour­na­lis­mus – mit Film, Text, Gra­fik und Au­dio als Aus­drucks­mit­tel so­wie de­ren Ver­knüp­fung in di­gi­ta­len Ap­pli­ka­tio­nen.

Das SRK ver­ei­nigt wie keine an­dere na­tio­nal tä­tige Hilfs­or­ga­ni­sa­tion eine Viel­zahl von An­ge­bo­ten und Ex­per­ti­sen in den Be­rei­chen Ge­sund­heit und so­ziale In­te­gra­tion. Zu den Kern­kom­pe­ten­zen des SRK ge­hö­ren die Frei­wil­li­gen­ar­beit, die Bil­dung und die Be­ra­tung bzw. Be­treu­ung vul­nera­bler Be­völ­ke­rungs­grup­pen. Die SRK-Stra­te­gie 2020 setzt es sich zum Ziel, die So­li­da­ri­tät und den Zu­sam­men­halt in der Ge­sell­schaft so­wie das öf­fent­li­che Ge­sund­heits­we­sen mit sei­nen An­ge­bo­ten zu stär­ken. Als wei­tere Stoss­rich­tung des SRK legt die Stra­te­gie ex­pli­zit die Un­ter­stüt­zung, Be­treu­ung und Be­ra­tung von Migrantinnen/Migranten fest. Das ge­plante For­schungs- und Ent­wick­lungs­vor­ha­ben ent­spricht al­len drei Stoss­rich­tun­gen.

 

Die Ge­bert Rüf Stif­tung wurde vom Un­ter­neh­mer Hein­rich Ge­bert als Wis­sen­schafts- und In­no­va­ti­ons­stif­tung ge­grün­det. Ihr Ziel ist, «die Schweiz als Wirt­schafts- und Le­bens­raum» zu stär­ken (Zweck­ar­ti­kel). Als pri­vate För­der­agen­tur un­ter­stützt sie un­ter­neh­me­ri­sche und der Wir­kung ver­pflich­tete Pro­jekte ge­mäss ih­rem Leit­spruch «Wissenschaft.Bewegen».